Bikinis

Der Bikini gehört heutzutage zur beliebtesten Strand- und Schwimmbekleidung bei Frauen. Die schicken Zweiteiler werden in verschiedenen Ausführungen angeboten und Frau macht damit eine gute Figur. Ob farblich intensiv oder einfarbig, ob als Neckholder- oder Bandeau-Bikini, mit einem Bikini wird jeder Strand- oder Schwimmbadaufenthalt zu einem Vergnügen.

Typischer Bikini als Bademode

Geschichte dss Bikinis

Es ist ein Irrglaube, dass der Bikini aus der Südsee stammt. Zwar ist der dort getragene Zweiteiler tatsächlich Vorbild für diese beliebte Bademode gewesen. Allerdings gab es bereits in der Antike in Europa ähnliche Kleidungsstücke, die die Damen beim Sport und am Strand trugen.

Die Bezeichnung Bikini hängt mit dem Jahr des Erfindens für die Neuzeit Mitte des 20. Jahrhunderts zusammen. Zeitgleich mit der Präsentation des Bikinis als freche, geradezu skandalöse Bademode fanden auf dem Bikini-Atoll in der Südsee Atomtests statt. Der Name Bikini (enthält auch "Bi" = "zwei" für Zweiteiler) ist also eher zufällig gewählt.

Was ist ein Bikini?

eleganter und klassischer Bikini

Ein Bikini besteht aus zwei Teilen. Einem Oberteil und einem Höschen. Klassisch ist der Triangel-Bikini. Das ist ein Oberteil aus zwei Dreiecksstoffstücken, die mit einer Kordel zusammengehalten und am Oberkörper gehalten werden. Das Höschen läuft an der Seite schmal zu und unterstreicht ebenfalls die Dreiecksform über der Scham. Weitere Varianten sind Tanga-Höschen, Panties, String oder sogar Microkini. Die Oberteile sind auch als Bandeaus gestaltet, mit Bügel oder Push-up ausgestattet, gleichen einem Bustier und sind damit fast dem Tankini verwandt. Aus diesen Formen ergeben sich unzählige Kombinationsmöglichkeiten, die mit weiteren Accessoires wie Fransen, Steinchen oder besonderen Mustern und farben ergänzt werden. Somit ist der beliebte Zweiteiler die vielleicht variantenreichste Bademode für Damen überhaupt.

Marken-Bikinis kaufen

Ein wunderschöner Bikini hält im Wasser und nach dem Waschen nur so gut wie der Stoff, aus dem er gemacht ist, Material und Verarbeitung sind besonders wichtig, wenn es um gute Passformen, einen sicheren Sitz und die Langlebigkeit geht. Daher sind Marken-Bikinis das Geld wert, das sie kosten. Eingearbeitete, gefütterte Softschalen oder ein tragender Bügel unterstützen zudem die Brust und bieten so einen noch besseren Sitz. So wird jedes schöne Design zu einem Blickfang am Strand. Wer auf Qualität setzt, kann zudem länger die Bikiniteile mit anderen Bademoden wie Strandkleidern, Pareos, Tankinis oder mit anderen Bikinis kombinieren. Auch mit Hose oder Rock ist ein Bikinioberteil selbst abseits des Strandes immer noch eine statthafte Sommerkleidung.