Eigenschaften von Bademoden

Was ist wichtig bei Bikini, Badeanzug, Monokini, Tankini, etc.? Welche Verschlussart erlaubt ein einfaches Handling? Die besten Eigenschaften werden zwar immer individuell nach den Vorlieben und Ansprüchen der Trägerin definiert, dennoch lassen sich ausschlaggebende Merkmale auch allgemeingültig unter die Lupe nehmen.

Verschlussarten bei Bademode

Beim Bikini ist die Sache meist sehr klar: Bindebänder an Oberteil und Höschen dienen hier als Verschluss. Mitunter finden sich je nach Ausführung auch Reißverschluss oder Häkchen. Bindebänder sind modisch immer up to date und machen eine tolle Figur. Allerdings sollte Frau einen haltbaren Doppelknoten binden, damit nichts verrutschen oder aufgehen kann. Reißverschlüsse sollten unterfüttert sein, damit sie nicht kalt auf der Haut liegen, ansonsten sind sie unheimlich praktisch, da sie sich bei Bikinis meist im vorderen Bereich befinden. Häkchen hingegen zeigen sich eher als modischer Gag, äußerst praktisch sind sie nicht, da es eine wahre "Fummelarbeit" sein kann und wenn es schnell gehen soll, dann klappt meist gar nichts.

Bikini-Oberteile mit Klickverschluss, wie sie oft bei Schalen- oder Bügeloberteilen zu finden sind, haben sich in der Praxis bewährt, sie sind auch ohne fremde Hilfe anzuziehen, dazu kann der Verschluss einfach nach vorne gedreht werden.

Badeanzüge finden sich meist aus einem Guss und ohne jeglichen Verschluss. Eine Ausnahme bilden Schwimmanzüge, die über einen Reiß- oder Klettverschluss im Rücken verfügen. Das erfordert beim Anziehen meist eine helfende Hand.

Halt, Passform, Figurformung

Unbekümmert im Wasser toben - Das geht nur, wenn die Bademode den richtigen Halt und vor allen Dingen eine gute Brustunterstützung bietet. Frauen können hier aus verschiedenen Modellen wählen, die einen optimalen Sitz versprechen. Auch die geschickte Modellierung der Brust wird mit entsprechenden Bikinioberteilen und Badeanzügen ermöglicht. Hierzu sind Schalen, Bügel, Push-Ups geeignet, die für Halt sorgen und gleichzeitig ein reizvolles Dekolleté zaubern. Alternativ und für alle, die es lieber dezent mögen, bieten sich Modelle mit Unterbrustverstärkung an. Die Passform hängt auch entscheidend vom Material ab. Je höher der Elasthananteil, umso dehnfähiger ist der Stoff. Wer Problemzonen kaschieren möchte, findet eine große Auswahl an optimierenden Schnittformen und auch besondere Nahtführungen oder eine bestimmte Materialzusammensetzung sind für die sanfte Formung der Figur ausschlaggebend.

Trocknungsverhalten, Wasserdurchlässigkeit, Chlorresistenz

Schnelltrocknend - Diese Eigenschaft gehört bei moderner Badebekleidung zum Standard. Es kommt allerdings auf das Material an, ob Feuchtigkeit mehr oder weniger hindurchdringt. Polyester ist dafür bekannt, dass er kaum Feuchtigkeit aufnimmt. Wer sich viel in Hallenbädern oder im gechlorten Swimmingpool aufhält, der kann zu Bademode mit chlorresistenten Eigenschaften greifen, die in der funktionalen Sportmode stark vertreten ist.

Blickdichtigkeit

Die einen mögen es, wenn die Haut leicht und sexy durchschimmert, andere wiederum sind darauf bedacht, dass keine fremden Blicke den Badeanzug, Bikini, Tankini oder Monokini durchdringen können. In Bezug auf die Blickdichtigkeit ist das Material ausschlaggebend. Diese Eigenschaft ist allerdings so essentiell, dass nahezu alle Modelle, ob aus Polyamid oder Polyester, blickdicht sind, mit Ausnahme der Bademoden, die bewusst auf Transparenz setzen.

Bräunungsvermögen durch den Stoff hindurch

Auch in Badebekleidung herrlich braun werden - Das funktioniert mit Bademode, die durchlässig für unschädliche Sonnenstrahlung ist. Dazu bedienen sich die Hersteller spezieller High-Tech-Gewebe und intelligenter Bedruckung mit Kontrastfarben. In der Regel sind diese Badeanzüge auch absolut blickdicht, so dass für die Frau gleich zwei beliebte Eigenschaften vereint werden. Allerdings ist eine nahtlose Bräune nicht hundertprozentig garantiert, weil es immer noch die Nahtstellen gibt, die keine Sonne durchlassen. Wichtig ist bei durchbräunenden Badeanzügen oder Bikinis, etc., dass die Haut mit einem Sonnenschutz behandelt wird.

Keine Abstriche bei modischen Faibles

Im Handel findet sich Badebekleidung, die sowohl modische als auch funktionale Eigenschaften miteinander vereint. So muss Frau nicht auf ausgefallene oder aufregende Modelle verzichten, wenn sie gleichzeitig blickdichtes, durchbräunendes oder figurformendes Material bevorzugt und auch bei den Verschlussvarianten ist alles verfügbar. Ebenso wie alle Kundinnen bedient werden, die es eher neutral, sportlich, verhüllend oder bedeckend wünschen.